Menü
Anmelden
Wetter heiter
22°/ 0° heiter
Thema Videoüberwachung

Videoüberwachung

Anzeige

Alle Artikel zu Videoüberwachung

Der Anschlag in Berlin, der Silvester-Einsatz der Polizei in Köln und brutale Übergriffe auf Passanten in U-Bahnstationen haben die Sicherheitsdebatte neu entfacht. Immer mehr führende Politiker fordern mehr Videoüberwachung. Wie gehen Behörden, Verkehrsbetriebe und die Uni in Göttingen mit Überwachungskameras um? Ein Überblick:

07.01.2017

Mehr Videoüberwachung im öffentlichen Raum - spätestens seit dem Terroranschlag in Berlin prägt das Thema die öffentliche Diskussion. Bei der Marktumfrage In Göttingen hat sich allerdings gezeigt, dass die Meinungen dazu auseinandergehen.

Christoph Höland 30.12.2016

Mit einer Ausweitung der Videoüberwachung sowie Pollern an der Fußgängerzone will die CDU in Hannover die Menschen in der Innenstadt besser vor Angriffen schützen. Bei Großveranstaltungen sollen zusätzlich Betonblöcke aufgestellt werden. Bei SPD und FDP sorgen diese Vorschläge für Kritik.

Andreas Schinkel 30.12.2016

1500 Polizisten im Einsatz, erhellte Plätze und Videoüberwachung: Die Stadt Köln will eine Wiederholung der Vorfälle vom vergangenen Silvester unbedingt vermeiden. Der Kölner Polizeipräsident gibt den Feiernden dafür eine Sicherheitsgarantie.

29.12.2016

Grünen-Chefin Katrin Göring-Eckardt hat nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt Forderungen nach Gesetzesverschärfungen zurückgewiesen. „Grundsätzlich sind die Gesetze bewährt und in Ordnung, Probleme gibt es offensichtlich beim Vollzug“, sagte Göring-Eckardt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

28.12.2016

Was hilft gegen Terror? Den Ruf nach schärferen Gesetzen beantworten Datenschützer mit einer Warnung vor Kameras auf Straßen und Plätzen. Viele Fragen zum Lastwagen-Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt bleiben offen – etwa, was genau sich im LKW vor der Tat abspielte.

27.12.2016
Der Norden

Datenschutzbeauftragte kritisiert Aktionismus - Datenschützer gegen Ausweitung von Videoüberwachung

Angesichts der Terrorgefahr wollen viele Kommunen auf mehr öffentlichen Plätzen Kameras aufstellen. Dies sei aber nur an kriminalitätsbelasteten Orten zulässig, betonen Datenschützer aus Niedersachsen und Bremen.

27.12.2016

Die Große Koalition will die Videoüberwachung in Deutschland offenbar schon in Kürze massiv ausweiten. Dabei geht es um privatrechtlich betriebene Überwachungsanlagen an öffentlichen Orten, etwa in Einkaufszentren oder Sportstätten.

08.12.2016

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will mehr Videoüberwachung auch an privaten, aber öffentlich zugänglichen Plätzen erlauben. SPD und Datenschützer lehnen jedoch mehr Kameras in Einkaufszentren, Bussen und Bahnen ab.

09.11.2016

In Einkaufszentren und auf Parkplätzen soll es künftig mehr Videokameras geben: Bundesinnenminister Thomas de Maizière will die Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen ausbauen. Der Plan ist eine Reaktion auf München und Ansbach.

26.10.2016

Straftäter abschrecken und das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste stärken – das soll die flächendeckende Videoüberwachung niedersächsischer Regionalzüge ermöglichen. In einigen Jahren sollen "alle Züge entsprechend ausgerüstet" sein, heißt es bei der Landesnahverkehrsgesellschaft.

30.06.2016

Die Stadt Göttingen will Böller und andere Feuerwerke in der gesamten Innenstadt verbieten - vor allem in der Silvesternacht. Der städtische Ordnungsdienst soll dann gemeinsam mit der Polizei stärker als bisher kontrollieren - besonders am zentralen Markt und mit Videoüberwachung.

Ulrich Schubert 25.04.2016
1 2 3 4 5 6 7