Nach Kursrutsch von Bitcoin und Co.

US-Kryptobörse Coinbase macht Milliardenverlust – Aktie fällt

Das Logo der Coinbase-App ist auf dem Bildschirm eines Handys zu sehen. (Symbolbild)

Das Logo der Coinbase-App ist auf dem Bildschirm eines Handys zu sehen. (Symbolbild)

New York. Die größte US-Kryptobörse Coinbase ist angesichts des Kursrutsches bei Digitalwährungen wie Bitcoin und Ether tief in die roten Zahlen geraten. Im zweiten Quartal entstand ein Verlust von 1,1 Milliarden Dollar (1,08 Mrd. Euro), wie Coinbase am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vor einem Jahr hatte die Handelsplattform noch einen Gewinn von 1,6 Milliarden Dollar gemacht. Hohe Abschreibungen auf Investments belasteten Coinbase nun erheblich.

Die heftigen Schwankungen der Bilanz zeigen auch, wie stark das auf Handelsgebühren basierende Geschäftsmodell vom Auf und Ab der Kryptomärkte abhängt. Im jüngsten Quartal sanken die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um über 60 Prozent auf 808 Millionen Dollar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der derzeitige Abschwung kam schnell und stürmisch“, erklärte Coinbase zum Krypto-Crash. Die Aktie fiel nachbörslich um 5 Prozent. Die Zahlen verfehlten die bereits gedämpften Erwartungen.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen