Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Macht der Konzerne

Globalisierungskritiker diskutiert im Deutschen Theater Göttingen

Globalisierungskritiker Klaus Werner-Lobo referiert und diskutiert im Deutschen Theater Göttingen.

Globalisierungskritiker Klaus Werner-Lobo referiert und diskutiert im Deutschen Theater Göttingen.

Göttingen.Der österreichische Autor, Politiker und Mitherausgeberdes "Schwarzbuch Markenfirmen" sei ein "renommierte Globalisierungskritiker", teilt Noreen Hirschfeld, Regionalpromotorin im Entwicklungspolitischen Informationszentrum Göttingen (Epiz) und Organisatorin der Veranstaltung, mit. Der komplette Titel des Abends (Beginn ist um 18.30 Uhr) laute "Die Offene Gesellschaft: Konzernmacht in der globalisierten Welt – wo bleibt die soziale und ökologische Verantwortung?" Mit dieser Veranstaltung setzten DT und Epiz ihre Diskussionsreihe "über die Zukunft der Gesellschaft" fort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lobos Thema im DT seien "transnationale Konzerne und deren Missachtung von Menschenrechten und Umweltstandards". Anschließend könne das Publikum "mit zivilgesellschaftlichen Initiativen" in drei thematischen Foren diskutieren. Deren Titel: "Unternehmensverantwortung – freiwillig oder per Gesetz?"; "Gemeinwohlökonomie – wie wir ab morgen umsteuern können!"; "Regionalisierung – eine Chance für den Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit?"

Unterstützung bundesweiter Dialoge unter Einbindung der Bürger

Vortrag und Diskussion würden „unter dem Dach der Initiative ,Die Offene Gesellschaft’ veranstaltet, so Hirschfeld. Die Initiative unterstütze „bundesweit Dialoge mit einer aktiven Einbindung“ der Bürger. „Im zweiten Teil des Abends wollen wir daher mit dem Publikum in den drei Foren darüber diskutieren, was auf nationaler und internationaler Ebene passieren muss, um die Handelspolitik sozial und ökologisch gerecht zu gestalten.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kooperationspartner der Veranstaltung seien neben Epiz, DT und „Offener Gesellschaft“ der Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen – „unter Mitwirkung des Fachforums Konsum und Produktion der Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke, der Kritischen Wirtschaftswissenschaften Göttingen, der Gruppe Gemeinwohlökonomie Göttingen, des ,INKOTA-netzwerks’, des ,I.L.A. Kollektivs’ und des DGB-Südniedersachsen.

Der Eintritt ist frei. Karten können an der Kasse des Deutschen Theaters Göttingen vorbestellt werden: 0551/4969300.

Von Stefan Kirchhoff

Mehr aus Wirtschaft regional

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.