Kommentar zur Vorkasse beim Fliegen

Es braucht klare Verhältnisse

Aufgrund zahlreicher Flugstornierungen in diesem Sommer wird darüber diskutiert, die Vorauskasse für Flugtickets abzuschaffen.

Aufgrund zahlreicher Flugstornierungen in diesem Sommer wird darüber diskutiert, die Vorauskasse für Flugtickets abzuschaffen.

Frankfurt am Main. Natürlich ist die Vorkasse für Flugtickets ein Ärgernis. Insbesondere wenn der Flug gestrichen wird und der Kunde sein Geld mühsam wieder zurückholen muss. Das hat seit Jahren System in der Branche. Die Airlines setzen darauf, dass geprellte Kunden wegen viel Bürokratie beim Zurückfordern des Geldes irgendwann aufgeben. Vor allem hier muss tatsächlich was passieren. Da gibt es auch Mittel und Wege – nämlich eine automatisierte Rückerstattung, wenn ein Flug abgesagt wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frühes Bezahlen hat mehrere Vorteile

Stattdessen die Vorauszahlungen ganz abzuschaffen ist aber wenig hilfreich. Der bisherige Modus des Buchens und gleichzeitigen Bezahlens hilft den Fluggesellschaften tatsächlich, ihre Kapazitäten zu steuern und die Auslastung der Maschinen zu optimieren. Das ist ein Effekt, der letztlich darüber entscheidet, ob ein Unternehmen Gewinne oder Verluste macht. Aber diese Effizienz hilft auch der Umwelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der finanzielle Mechanismus dabei: Mit der frühen Überweisung wird der Airline ein zinsloser Kredit gewährt. Der Kunde bekommt als Gegenleistung ein preiswertes Ticket.

Foto: Durch den Warnstreik am Flughafen Hamburg müssen sich Reisende auf Verspätungen und Flugstreichungen einstellen.

Flugtickets: Warum das Prinzip Vorkasse auf dem Prüfstand steht

Angesichts der chaotischen Zustände an den Flughäfen werden Stimmen lauter, bei Flugtickets das Prinzip der Vorkasse abzuschaffen. Der Branchenverband BDL warnt allerdings, dass Fliegen dann teuer werde.

Diese Art von Deals hat sich in der Branche eingebürgert, alle Airlines profitieren davon. Hier kann der Gesetzgeber durchaus ansetzen, indem er die Fluggesellschaften dazu verdonnert, die Buchungsoptionen zu erweitern, und zwar um die Möglichkeit, eben erst beim Einchecken zu zahlen. So wird Transparenz geschaffen und der Wettbewerb in der Branche forciert. Die Airlines werden darum kämpfen, wer fürs späte Bezahlen die niedrigsten Aufschläge verlangt. Aber eins steht fest: Ohne Aufschläge geht das nicht.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken