Italienischer Klassiker mal anders

Kürbispizza: fünf Rezeptideen – auch vegan

Kürbis auf Pizza? Unbedingt, denn das Herbstgemüse macht sich auf dem italienischen Klassiker richtig gut.

Kürbis auf Pizza? Unbedingt, denn das Herbstgemüse macht sich auf dem italienischen Klassiker richtig gut.

Im Herbst darf’s kulinarisch gern etwas deftiger sein. Denn wenn es draußen kalt und nass ist, gehört Wohlfühlessen einfach dazu – vor allem mit Kürbis. Was eignet sich in dieser Saison also besser, als eine hausgemachte Pizza. Wir zeigen Ihnen fünf herbstliche Pizzarezepte – auch in Vegan.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Pizzateig vorbereiten

Die Basis für die Kürbispizzen bildet selbstverständlich ein Pizzateig. Je nach Geschmack können Sie dafür auch mit unterschiedlichen Mehlsorten variieren. Das Rezept genügt für zwei Backbleche.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für den Pizzateig benötigen Sie: 500 Gramm Mehl, 250 Milliliter Wasser, 1 Teelöffel Salz, 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Würfel frische Hefe, 1 Prise Zucker

Und so bereiten Sie den Teig zu: Das Wasser leicht erwärmen und Hefe und Zucker darin auflösen. Olivenöl und Salz hinzugeben und stehen lassen, bis sich auf der Oberfläche kleine Bläschen bilden. Das Mehl in eine Schüssel sieben und anschließend die Flüssigkeit darüber geben. Den Teig mit den Händen oder einer Küchenmaschine einige Minuten gut durchkneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, ein wenig Mehl dazugeben. Ist er zu trocken, noch ein bisschen Olivenöl untermischen. Den fertigen Teig mit einem nassen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens zwei Stunden ruhen lassen. Hat der Teig sein Volumen verdoppelt, kann er noch mal kurz durchgeknetet, ausgerollt und anschließend nach Belieben belegt werden. Der Teig braucht ungefähr 15 bis 20 Minuten bei 250 Grad, bis er fertig ist.

Kürbispizza mit karamellisierten Zwiebeln und Schafskäse

Für eine Pizza benötigen Sie: 250 Gramm Kürbis (zum Beispiel Hokkaido), 2 Zwiebeln, 1 Becher Schmand, 150 Gramm Reibekäse, 100 Gramm Schafskäse, 1 Esslöffel Honig, außerdem Salz, Pfeffer und Olivenöl

Und so bereiten Sie die Pizza zu: Schneiden Sie zuerst die Zwiebeln in feine Ringe, und braten Sie diese in etwas Olivenöl in einer Pfanne an. Sobald sie glasig werden, geben Sie Salz, Pfeffer und den Honig dazu. Braten Sie die Zwiebeln an, bis sie goldbraun werden und nehmen Sie sie vom Herd. Bestreichen Sie nun den ausgerollten Pizzateig mit Schmand, und würzen Sie die Creme mit Salz und Pfeffer. Schneiden Sie einen Kürbis in feine Scheiben, und platzieren Sie diese auf der Pizza. Verteilen Sie die karamellisierten Zwiebeln darüber, und zerbröseln Sie den Schafskäse mit den Fingern über der Pizza. Verteilen Sie zum Schluss noch den Reibekäse über die Kürbispizza, und ab geht’s in den Ofen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Deftige vegane Kürbispizza mit Räuchertofu

Für eine Pizza benötigen Sie: 1 Glas Tomatensoße, 1 Block Räuchertofu, 150 Gramm Kürbis (zum Beispiel Hokkaido), 1 Zwiebel, 1 Paprika, Olivenöl, optional: 150 Gramm veganen Reibekäse

Und so bereiten Sie die Pizza zu: Schneiden Sie das Gemüse und den Räuchertofu in kleine Würfel. Streichen Sie die Tomatensoße auf die Pizza, und verteilen Sie das Gemüse gleichmäßig. Wer mag, kann die Pizza mit veganem Reibekäse bestreuen, ansonsten können Sie auch noch etwas Olivenöl über der Pizza verteilen, damit sie nicht zu trocken wird. Frisch aus dem Ofen kann die Pizza dann noch mit Rucola oder Sprossen veredelt werden.

Pestopizza mit Kürbis, Zitrone und Ricotta

Für eine Pizza benötigen Sie: 100 Gramm Pesto (selbst gemacht oder gekauft), 150 Gramm Kürbis (zum Beispiel Hokkaido), Zitronenschale von einer Zitrone, 200 Gramm Ricotta, 1 Packung Mozzarella, Salz und Pfeffer

Und so bereiten Sie die Pizza zu: Reiben Sie die Schale einer unbehandelte Zitrone ab, und stellen Sie diese beiseite. Schneiden Sie den Kürbis in feine Scheiben. Verteilen Sie das Pesto auf der Pizza, und platzieren Sie den Kürbis darauf. Würzen Sie die Pizza nun mit der Zitronenschale, Salz und Pfeffer. Zupfen Sie den Mozzarella auseinander, und verteilen Sie ihn über der Pizza. Frisch aus dem Ofen können Sie nun noch den kalten Ricotta auf der Pizza verteilen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kürbispizza mit Spinat und Lachs

Für eine Pizza benötigen Sie: 150 Gramm Kürbis (zum Beispiel Hokkaido), 100 Gramm Räucherlachs, 100 Gramm frischen Spinat, 1 Becher Schmand, 1 Zwiebel, 1 Zehe Knoblauch, 75 Gramm Gorgonzola, Olivenöl, Salz und Pfeffer

Und so bereiten Sie die Pizza zu: Zuerst waschen Sie den Spinat und trocknen ihn gut ab. Hacken Sie nun eine Zwiebel und den Knoblauch, braten Sie diese in einer Pfanne mit etwas Olivenöl an und geben Sie den Spinat hinzu. Würzen Sie kräftig mit Salz und Pfeffer, und stellen Sie den Spinat vom Herd, wenn er vollständig in sich zusammengefallen ist. Schneiden Sie nun den Kürbis in kleine Würfel und den Lachs in Streifen. Verteilen Sie nun Schmand auf dem Pizzateig, und belegen Sie die Pizza der Reihe nach mit Spinat, Kürbis, Lachs und dem Gorgonzola. Dann kann die Pizza auch schon gebacken werden.

Süße Pizza mit Kürbis, Äpfeln und Ahornsirup

Für eine Pizza benötigen Sie: 150 Gramm Kürbis (zum Beispiel Hokkaido), 3 Äpfel, 100 Gramm Schmand, 2 Esslöffel Ahornsirup, Zimt oder eine Kürbiskuchen-Gewürzmischung

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und so bereiten Sie die Pizza zu: Schneiden Sie den Kürbis und die Äpfel in dünne Scheiben. Geben Sie den Schmand auf den Pizzateig, und verteilen Sie anschließend im Wechsel die Apfel- und Kürbisscheiben darauf. Geben Sie nun die Gewürze über die Pizza, und gießen Sie anschließend den Ahornsirup darüber. Ab in den Ofen – und fertig ist diese süße Kürbispizza.

Mehr aus Wissen regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen